Der Kohlenstoff-Fußabdruck von Kaffee
Der Kohlenstoff-Fußabdruck von Kaffee

Der Kohlenstoff-Fußabdruck von Kaffee

Britische Forscher haben untersucht, wie der Kohlenstoff-Fußabdruck von Kaffee um 77 Prozent reduziert werden kann.

Der Kohlenstoff-Fußabdruck von Kaffee

Gemessen am Gewicht gehört Kaffee zu den am wenigsten nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Laut The Conversation produziert er so viel Kohlendioxid wie Käse und hat einen halb so großen Kohlendioxid-Fußabdruck wie eines der umweltschädlichsten Lebensmittel, Rindfleisch.
Weltweit werden jährlich mehr als 9,5 Milliarden Tonnen Kaffee mit einem Handelswert von 30,9 Milliarden Dollar (8,9 Tausend Milliarden Forint) produziert. Schätzungen zufolge wird sich die weltweite Kaffeenachfrage bis 2050 verdreifachen, was einen enormen Druck auf die Wälder und andere Lebensräume in den Tropen ausübt.

Glücklicherweise gibt es umweltfreundlichere Methoden für den Kaffeeanbau. Forscher des University College London haben den Kohlenstoff-Fußabdruck von Arabica-Kaffee aus Brasilien und Vietnam berechnet und verglichen, der sowohl auf konventionelle als auch auf nachhaltige Weise produziert wurde. Sie fanden heraus, dass eine Änderung der Art und Weise, wie Kaffee angebaut, transportiert und konsumiert wird, die mit der Produktion und dem Genuss von Kaffee verbundenen Kohlenstoffemissionen um bis zu 77 Prozent reduzieren könnte.

Ein einziges Kilogramm Arabica-Kaffee, das in einem beliebigen Land angebaut und nach Großbritannien exportiert wird, verursacht durchschnittlich 15,33 Kilogramm Kohlendioxidemissionen, so die Experten. Es handelt sich um Kaffeebohnen (Rohkaffee), die nach traditionellen Methoden hergestellt werden, noch roh und vor dem Rösten.

Aber durch den Einsatz von weniger Pestiziden, die Optimierung des Energie- und Wasserverbrauchs und den Transport per Schiff statt per Flugzeug können die Emissionen pro Kilogramm Kaffee auf 3,51 Kilogramm Kohlendioxid gesenkt werden.

Der Kohlenstoff-Fußabdruck von Kaffee

 

Eine Tasse Kaffee enthält durchschnittlich 18 Gramm Rohkaffee, d. h. aus einem Kilogramm können 56 Espressi hergestellt werden. Der Kohlenstoff-Fußabdruck eines einzigen Espressos beträgt etwa 0,28 Kilogramm, kann aber bei nachhaltigem Anbau auf 0,06 Kilogramm reduziert werden.
Milchkaffee hat einen größeren ökologischen Fußabdruck. Ein Milchkaffee stößt etwa 0,55 Kilogramm Kohlenstoff aus, ein Cappuccino 0,41 Kilogramm und ein Flat White 0,34 Kilogramm. Getränke aus nachhaltig angebautem Kaffee wiegen dagegen nur 0,33 Kilogramm, 0,2 Kilogramm bzw. 0,13 Kilogramm.

Der Konsum von Milchgetränken auf pflanzlicher Basis ist eine weitere Möglichkeit, das Kaffeetrinken umweltfreundlicher zu gestalten, so die Wissenschaftler.
So kann beispielsweise der Ersatz chemischer Pestizide durch organische oder die Versorgung der Betriebe mit erneuerbarer Energie den Kohlenstoff-Fußabdruck verringern. Und wenn der Kaffee am Ursprungsort geröstet wird, verbraucht das Fahrzeug weniger Kraftstoff für den Transport, weil die Bohnen leichter sind.

Quelle: Royal Geographical Society / ClimeNews

Life cycle assessment synthesis of the carbon footprint of Arabica coffee: Case study of Brazil
and Vietnam conventional and sustainable coffee production and export to the United Kingdom

HungaryEnglishGerman